LDM® / 10 MHz



Die Rolle von 10 MHz



Obwohl der therapeutische Ultraschall in der Medizin häufig zum Einschleusen von Präparaten (Phonophorese) eingesetzt wird, hat diese Behandlungsmethode bis jetzt noch keine seriöse Anwendung in der ästhetischen Praxis gefunden. Grund dafür ist vor allem die relativ tiefe Wirkung der eingesetzten Ultraschallwellen.

So beträgt die Halbwertstiefe (die Strecke, nach der sich die Schallintensität auf 50 % des Wertes auf der Hautoberfläche reduziert) für Wellen mit einer Frequenz von 1 MHz ca. 3 cm und für 3 MHz ca. 1 cm. Für Ultraschallwellen mit einer Frequenz von 10 MHz liegt dieser Wert dagegen bei gerade mal ca. 0,3 cm, was ihren Einsatz in der Dermatologie und Ästhetik um Einiges vorteilhafter gegenüber anderen Frequenzen macht. Die Wirkung wird dadurch hauptsächlich auf die Epidermis und Dermis konzentriert, wo Alterungsprozesse stattfinden oder krankhafte Veränderung zustande kommen (Abb.1).

Bild LDM Eindringtiefen ohne
Abb. 1. Druckverteilung und Eindringtiefen von Ultraschallwellen mit verschiedenen Frequenzen

LDM®



LDM® (Lokale Dynamische Mikromassage) ist eine besondere dual-frequente Ultraschall Technologie, die zwei verschiedene Frequenzen zu einer einzigen hochwirksamen LDM®-Welle vereint und dabei bis zu 500 Mal pro Sekunde zwischen den einzelnen Frequenzen oszillieren kann. Solch eine duale Welle setzt sich in allen Geräten der LDM®-Serie aus zwei Ultraschallwellen mit 1 und 3 MHz oder 3 und 10 MHz zusammen (Abb. 2).

Bild Dynamische Druckverteilung ohne

Abb. 2. Frequenzwechsel bei der LDM®-Technologie

Werden die Ultraschallfrequenzen bei einer Anwendung nicht einzeln, sondern als LDM®-Welle in Kombination verwendet, bleiben bei identischen Intensitäten die absoluten Druckwerte im Gewebe konstant, die dynamischen Druckgradienten der einzelnen Frequenzen oszillieren jedoch im Takt des Frequenzwechsels. Dadurch resultiert die einzigartige Möglichkeit, die „Massage-Wirkung“ des Ultraschalls dynamisch zu modulieren und zu verstärken.

Weil Zellen und einzelne Gewebsstrukturen auf den rapiden Wechsel nicht so schnell reagieren können, überlagern sich die Wellen und wirken synergetisch auf das zu behandelnde Areal.

Die LDM®-Technologie wird vor allem im Kosmetik- und Wellness-Bereich zur Behandlung von kosmetischen Indikationen wie Falten, Hautstraffung, Anti-Aging, Hautunreinheiten usw. eingesetzt.

Im dermatologisch-ästhetischen Bereich und bei Schmerztherapien kommt dagegen die LDM®Plus-Technologie zum Tragen.

LDM®Plus ist eine Weiterentwicklung von LDM® und ermöglicht, für eine noch individuellere Modulation, das Einstellen eines variablen Mischverhältnises einzelner Ultraschallfrequenzen in der LDM®-Welle (Abb. 3).

Bild Dynamische Druckverteilung MED

Abb. 3. Frequenzwechsel bei der LDM®Plus-Technologie

Wie bereits zahlreiche in vitro Experimente (über 850) von Wellcomet® demonstriert haben, zeigt die duale Anwendung oft eine deutliche stärkere Wirkung auf Zellen und das Gewebe: biologische Effekte nach der Applikation beider Frequenzen in einer LDM®-Welle waren stärker als die Wirkung, die durch eine einfache Addition einzelner US-Wellen mit gleichen Frequenzen erzielt wurde.
 
 

 
0