Dauerhafte Haarentfernung



Neben Anti-Aging und hautverjüngenden Behandlungen, ist die dauerhafte Haarentfernung zum Top-Thema in der Ästhetik geworden. Haarfreie Körperbereiche werden in der heutigen Zeit als ästhetisch und makellos schön empfunden und verleihen der Haut ein strahlendes und glattes Aussehen.

Sowohl normal wachsende als auch hormonell bedingt verstärkt produzierte Haare (z.B. im Oberlippen- und Kinn-Bereich) werden als sehr lästig empfunden. Eingewachsene Haare können in Einzelfällen sogar schmerzhafte Entzündungen hervorrufen. Bei Hirsutismus und Geschlechtsumwandlungen stellt die Haarentfernung sogar eine medizinische Indikation dar.

Die gängigen Methoden zur Beseitigung unerwünschter Haare sind allseits bekannt. Leider sind jedoch Zupfen, Entwachsen und Rasieren eher mühsame Prozeduren, die obendrein nur einen kurzanhaltenden Effekt haben.

Um Haare dauerhaft und dabei möglichst sicher und effektiv entfernen zu können, entwickelte die Firma Syneron® auf der Basis der weltbekannten IPL-Methode eine neue revolutionäre Technologie namens ELOS® (Elektrisch Optische Synergie).

Neue Maßstäbe in der Haarentfernung



Mit dieser patentierten Technologie wurden neue Maßstäbe in den Bereichen Sicherheit und Effektivität gesetzt. Bei einer Haarentfernung mit der ELOS®-Technologie dringen kontrollierte Pulse aus einer Mischung elektrischer (RF-Strom) und optischer (IPL–Blitzlicht mit Wellenlängen von 680 nm bis 980 nm) Energie in die Haarfollikel ein und zerstören diese samt der umgebenden Wachstumszonen, ohne dabei im Optimalfall die Haut zu beschädigen. Diese besondere Technologie bietet die Möglichkeit, jede Behandlung an die Besonderheiten von Haut und Haaren anzupassen. Somit können selbst gering pigmentierte Haare (blonde Haare) sowie alle Hauttypen effektiv behandelt werden, was bereits in zahlreichen klinischen Studien nachgewiesen wurde.

Herkömmliche IPL-Systeme, die ohne zusätzliche Stromkomponenten (RF) arbeiten, erreichen dagegen oft nur eine zeitbegrenzte Epilation (sog. Telogenphasenverlängerung), da ihre optische Energie alleine aufgrund der vielen Farbpigmente (Melanin) in der Haut für eine effektive und sichere Behandlung nicht ausreicht. Eine Steigerung der Lichtenergie würde nämlich gleichzeitig ein hohes Risiko von Hautverbrennung und Pigmentverschiebung mit sich bringen. Bei der ELOS® -Technologie bildet der Strom eine Melanin-unabhängige Komponente und kann deshalb als zweite sichere Energiequelle für die Epilation eingesetzt werden. Die Effektivität dieser Behandlungsmethode wurde in mehreren klinischen Studien (inkl. der 18-Monate follow-up Studie) nachgewiesen.

Obwohl die Photoepilation in den letzten Jahren fast zur Routine in der Ästhetik geworden ist, gibt es auf dem Markt immer noch viele Missverständnisse bezüglich Haarwachstum, den Behandlungsabläufen, Behandlungstechniken, usw. Oft werden die Risiken und mögliche Nebenwirkungen bei solchen Behandlungen komplett ignoriert oder unterschätzt und Schulungen auf eine kurze Geräte-Einweisung reduziert. Um solche Behandlungen erfolgreich und möglichst sicher durchzuführen, sollte jeder Anwender folgende Fragen beantworten können:

  • Warum fallen Ergebnisse an verschiedenen Körperstellen bei gleicher Behandlungsart so unterschiedlich aus?
  • Warum können Behandlungsintervalle zwischen 4 und ca. 16 Wochen liegen?
  • Warum sind die Behandlungen mit größeren Handstücken oft nicht so effektiv wie mit kleineren, obwohl die Behandlungszeit viel kürzer ist?
  • Welche Rolle spielen die Schmerzrezeptoren bei einer Behandlung und wie können sie ausgetrickst werden?
 

Antworten auf diese und viele anderen Fragen bekommen Sie auf unseren Schulungen und Weiterbildungsseminaren. Fragen Sie bei uns nach!

Wählen Sie mit Hilfe der Produktübersicht das passende Haarentfernungs-System für sich aus.
 
 

 
0